KMBredt.de

Kleine Fetzen

Hier eine Sammlung – mehr eine Digitalisierung – knapper Wortanreihungen aus meiner Feder. Beinhaltet meine zwei, drei Wochen, die ich auf Twitter verbrachte. Die Teile sind zeitlich wie thematisch unsortiert und auf die Grammatik wurde nur bedingt Rücksicht genommen.

Die Damen, die mir entgegenkamen.

Das Bild der Bahn, die Böse. Die BILD, die Bahn, das Böse.

Die Tatsache, dass man sowohl zu kurz als auch zu lange schlafen kann, beschert mir bereits des morgens das Gefühl versagt zu haben.

Gestern eine Floristin gesehen, die ich vor Jahren mal regelmäßig goß. Der kleine Anton bei ihr hätte meiner sein können.

Bahnfahren – das russisch Roulette der pendelnden Bevölkerung

Die aktuelle Jeggins/Stockings Beinmode der Frauen macht mich wundern, ob die Beine in meiner Jugend schon so ver-x-t war? Eine Theorie wäre, dass die Beine erst durch entsprechende Benutzung – quasi das “Breitmachen” – in die richtige Form gebracht werden müssen. Da bekäme “Einschläfern” eine völlig neue Bedeutung.

Wen trifft die Schuld, wenn ein Stein einen anderen Menschen am Kopf trifft? Den Stein? Nein.
Die Physik ist auf seiner Seite braucht es doch einer Kraft, die beflügelnd auf ihn einwirkt. Die Biologier will nichts mit ihm am Hut haben und die Chemie könnte in sein Inneres schauen aber nicht viel erfahren, oder in weicher machen, was den Getroffenen betrifft und sicherlich gefallen hätte bevor er gefallen wäre.

So lief ich vorbei an den Ständen, die ihre Bäuche gefüllt und bepinselt bekamen, um in der kommenden Woche ihren Inhalt noch besser über die glühweingetränkte Masse ergiessen zu können.

Ich stochere mit meinem Löffel in ihrem Joghurt – fruchtlos – weiß, dass ich kleckern werde.

Verlässt man den Hauptbahnhof, um die Innenstadt zu betreten, wird man vielerorts von besoffenen Armen empfangen. Ein ganzes Komitee wartet mit ausgestreckten Händen auf einen, doch weniger um einen gebührend in der Stadt zu begrüßen als mehr um bereits zu Beginn des Ausgebens etwas Entgegennehmen zu können.

Es ist zu hoffen, dass deine Brueste mal so gross werden wie deine Nase.

A tribute to your mom’s vagina

Heute im Zug zwei Taubstumme beim Gespräch belauscht.

Würde sie nicht so viel Make-Up tragen, man hätte sie erröten sehen können.

“Ich sag mal, solange ich noch was zu ficken finde, kann die Evolution nicht abgeschlossen sein.”

“Folgendes, Fucker, wenn ich eine Kommentierung wünsche, wende ich mich lieber an die grenzdebile 3-Jährige, die draußen im Park den Sandkasten von Hundescheiße befreit, bevor ich mich auch nur annähernd in deine Richtung drehe. Capisce?”